ufo-bo-ventil-modul

Meine UFO-BO die Universal-Foto-Box Teil 3

Schon bin ich bei Teil 3 angekommen….
Heute geht es um das Zusammenbauen der Schaltung.

Die Bauteile hatte ich ja bereits aufgezählt, für die Magnetventilsteuerung habe ich mich allerdings zu etwas anderen Optokopplern umentschieden. Eine neue Einkaufsliste wird ganz am Ende zu finden sein. Der Typ den ich nun verwende ist folgender: Optokoppler SFH 610-A das ist ein Solo Optokoppler – also benötigt man pro Magnetventil je einen davon. Für den anderen Optokoppler, der die Steuerung der Kamera und evtl. auch der Blitze übernimmt habe ich zum einfacheren Hantieren einen Sockel mitbestellt. Dann kann beim Löten nicht so schnell etwas passieren ;-)

Auf dem Foto kann man sehen, wie ich die Bauteile angeordnet habe. Zur Zeit ist noch alles etwas provisorisch, denn ich denke über eine PCB also eine gedruckte Schaltung nach. Das hätte auch den Vorteil das ich auf den Arduino verzichten kann, da ich den Chip dann ebenfalls auf der Platine unterbringen würde.

Hier erst einmal die Bilder:

ufo-bo-ausloeser-kabel

Auslöser-Kabel mit 3,5mm Klinke und 2,5mm Klinke für Canon

ufo-bo-ausloeser-modul

Modul für Blitz und Kamera (Oberseite) Mit Fassung für den Optokoppler

ufo-bo-ausloeser-modul-back

Das Modul von der Lötseite

ufo-bo-ventil

Magnetventil mit angeschraubten Winkeln und Stativwechselplatte

ufo-bo-ventil-kabel

Buchsen für Ventil und Spannung

ufo-bo-ventil-modul

Ein Ventil-Modul für jedes Ventil benötigt man eine solche Einheit

Den Anschluss für die Kamera habe ich mit einem 3,5mm Stereo Klinkenstecker realisiert. So kann man leicht für viele Kameras einen Adapter anschließen. Für die Ventile benutze ich Cinch-Buchsen und Stecker.

Gelötet habe ich mit einer Lötstation deren Temperatur regelbar ist, es geht aber auch mit einem 30 Watt Lötkolben. Wichtig bei den Transistoren, der Diode und den Optokopplern kann eine zu hohe Temperatur die Bauteile zerstören. Nach dem Löten die Kontakte überprüfen. Die Anschlüsse für den Arduino habe ich auf der Platine ebenfalls verlötet. Später soll der Chip für die Steuerung aber mit auf die Platine, dann entfällt das.

Kopfzerbrechen macht mir im Augenblick noch das Gestell für die Ventile. Zur Probe habe ich mir eine Konstroktion mit einem Stativ gebastelt. Aber ich werde sicher noch etwas anderes bauen. Mir schwebt eine Lösung mit Aluprofilen vor. Das Ganze soll dann leicht zerlegbar und transportabel sein. Das wird auch die Aufgabe für den nächsten Blogbeitrag werden.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Stefan Brenner bedanken. Er hat mit der Software Droplet für den Arduino ein wahres Meisterwerk geschaffen. Wie diese Software auf den Arduino kommt und wie es funktionier könnt ihr auf seiner Site nachlesen – oder später auch hier…

Links:
Teil 1 Die UFO-BO
Teil 2 Aufbau und Bauteile
Teil 3 Zusammenbau und Hinweise

kleigafo

Hallo, ich bin Andreas. Ich mag Blogs, das Internet, Garten, Natur und Tiere, genau wie kochen und backen. Darüber schreibe ich in Blogs und Foren.

(1) Kommentar Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.